10 Tipps für deine Praxis des prophetischen Lobpreises

„Es ist ein wunderschöner Tag, aber ich kann ihn nicht sehen.“ Diese Worte auf dem Pappkarton des blinden Bettlers in einer Fußgängerzone erregten Mitleid. Als ich dieses in einem Video sah, kam mir unwillkürlich der Gedanke: Schaut nicht Gott ebenso mit so viel Mitleid auf uns, weil wir oft die Schönheit seiner Wirklichkeit nicht sehen können, weil wir blind sind, in geistiger Weise? Blind für Gott, der unsere Augen öffnen möchte? Hier sind wir direkt bei dem, worum es uns im prophetischen Lobpreis eigentlich geht: Die Schönheit Gottes sichtbar zu machen, für die wir oft so blind sind. Bevor wir zu den 10 Tipps kommen, ist es notwendig, kurz auf diese Aufgabe des prophetischen Lobpreises hinzuweisen.

Wir streben an, denjenigen sichtbar zu machen, der uns liebt, rettet und heilt: Jesus Christus. Wir fühlen uns mit dieser lobpreisenden Musik gerufen, Gottes Herz in eine Situation zu geben. In die Präsenz und Schönheit Gottes zu führen, so wie Er es gerade in einem bestimmten Moment tun möchte.

Wenn wir Gottes Herz und Schönheit in eine Situation geben möchten, setzt das voraus, dass wir selbst im Austausch mit Gottes Herz stehen. Prophetischer Lobpreis beginnt innen und führt von da nach außen. Deshalb spricht Pater Christopher Metzger, einer der Franciscan Friars of the Renewal, davon, dass dieser Austausch der Herzen beim prophetischen Lobpreises wesentlich ist:

„Dieser intime Austausch der Herzen ist ein wesentlicher Aspekt des prophetischen Lobpreises. Wenn wir im Lobpreis sind, gibt es zwei Bewegungen. Eine ist die Enthüllung der Gedanken und Gefühle unserer Herzen hin zu Gott, die andere ist die Offenbarung der Gedanken und Gefühle Seines Herzens hin zu uns.“ (Metzger: 2)

Wenn der Heilige Geist uns für diesen intimen Austausch der Herzen öffnet, beginnt das hörende Singen, Spielen und Beten, das auf einer sehr tiefen Ebene des Herzens stattfindet. Pater Christopher benutzt hier ein sprechendes Bild, das auch den übernatürlichen Charakter des prophetischen Lobpreises hervorhebt, er spricht von „Honig, der aus einem Stein fließt“:

„Wenn der Geist dein Herz mit nur einem winzigen Bruchteil der Zärtlichkeit berührt, die der Vater für dich hat, dann fließt der prophetische Lobpreis in übernatürlicher Weise von deinem Herzen wie Honig aus einem Stein.“ (Metzger: 2)

Auf diese Weise zu loben und zu preisen, sei es als Leitung eines Teams oder als Mitspieler oder allein, erfordert eine darauf abgestimmte Herangehensweise, wenn es um die Praxis geht. Wir haben 10 Tipps zusammengestellt. Sie sind das Ergebnis von dem, was wir von anderen gelernt haben, und von unserer eigenen, kleinen Erfahrung, wo wir noch sehr am Beginn stehen. Wir sind weit davon entfernt, tatsächlich ‚erfahren‘ zu sein; wir experimentieren viel und unsere Anfänge sind arm und klein. Doch wir fühlen uns gerufen, dieses Arme und Kleine dem Heiligen Geist zur Verfügung zu stellen, damit Er es zum Segen für andere machen kann.

Hier nun die 10 Tipps.

1 Beginne schon die Vorbereitung mit Gebet. Bitte den Heiligen Geist, dich konkret dahin zu führen, was er bei deinem Einsatz tun möchte. Es geht um mehr, als nur Lieder und Akkordfolgen als Grundlage für das freie Spiel auszusuchen.

2 Stelle die richtigen Fragen. Welches Thema ist auf Gottes Herz für unseren oder meinen Einsatz? Welche Bibelstelle „ist dran“ ? Denn die Grundlage des prophetischen Lobpreises ist die Bibel (mehr dazu hier)? Was ist wichtig für die Gemeinde, die Gruppe oder jemand einzelnen? Was möchte der Herr ausgesprochen, gebetet, proklamiert haben? Danach richtet sich Liedauswahl und musikalische Vorbereitung.

3 Übe das spontane freie Spielen und Singen. Vielleicht hört es sich an wie ein Widerspruch, Spontaneität üben zu wollen. Doch es geht. Obwohl spontanes Singen und Spielen nicht mit Prophetischem (hier mehr zu dem Prophetischem) gleichzusetzen ist, ist es doch wichtig. Je mehr Übung du darin hast, um so mehr kann der Heilige Geist auf deine Fähigkeiten zurückgreifen, wenn Er sich in einer bestimmten Weise ausdrücken möchte. Übung und Erfahrung im spontanen, freien Singen und Spielen lassen in dem Charisma wachsen.

Man kann überall im Alltag versuchen, sich mit dem Heiligen Geist zu verbinden und versuchen, zu summen, zu singen und zu beten, wie Er es gerade aufs Herz legt. Deine persönliche Gebetszeit zuhause bietet sich dafür natürlich besonders an. Oder du nimmst einen Teil der Zeit, die du am Instrument verbringst, speziell dafür, zu hören, zu singen und zu beten, am besten mit dem Wort Gottes. Vielleicht fühlt es sich erst ‚komisch‘ an, aber je natürlicher es wird, desto eher ist es selbstverständlich beim Einsatz.

4 Überwinde so gut wie du kannst die Menschenfurcht. Denn es erfordert Mut, auf diese Weise zu loben und zu preisen. David Santistevan sagt dazu sehr treffend:

„Wir müssen uns unseren Ängsten stellen, ‚dumm‘ oder unvorbereitet auszusehen, damit wir tatsächlich in die Freiheit kommen, entspannt zu sein, zu hören und den Heiligen Geist am Werk zu sehen.“ (Santistevan: 2)

Vielleicht sind auch andere Blockaden da, die das freie Singen und Spielen hemmen. Gib alles in Gottes gütige Hände und vertraue darauf, dass Er dir hilft.

5 Bete und spiele schon im Vorfeld die ausgewählte Bibelstelle, nimm sie schon vor dem Einsatz mit ins Gebet und in die musikalische Vorbereitung. In dieser Zeit erspürst du die Richtung des Gebetes beim Einsatz, und vieles offenbart der Heilige Geist schon jetzt von dem, was Er tun will, und Er bereitet dich darauf vor.

Falls ihr im Team spielt, tauscht euch darüber aus, wie die Eindrücke waren. Es ist oft erstaunlich, wie der Heilige Geist führt und schon hier mit dem Team, der Lobpreisleitung und den Mitspielern, in Einheit geht.

6 Als Team ist es optimal, wenn ihr regelmäßig gemeinsam singt und spielt und zusammen in das freie, geistgeleitete Spielen und Singen geht. Mit der Zeit lernt das Team gegenseitig die jeweiligen Charismen, Nuancen, Stärken und Schwächen kennen. Der Heilige Geist bewegt oft das ganze Team, indem er jeden einzelnen wissen lässt, wo es im Gebet und musikalisch hingeht. Jeder hat – entsprechend seines Charisma und seiner Individualität – seinen Platz. So kommt das ganze Team dazu, in Einheit mit Heiligen Geist zu agieren. Je eingespielter das Team, umso besser kann der Heilige Geist das Team in Dienst nehmen. Dieses sollte das Ziel sein, zu größeren Ehre Gottes.

7 Lerne das Wort Gottes immer besser kennen. Die Bibel ist die Grundlage des prophetischen Lobpreises. Verse aus der Schrift zu singen und singend und betend zu interpretieren hat an sich schon eine prophetische Dimension (nochmals mehr dazu hier). Um den Schatz an Bibelworten immer weiter zu vergrößern, auf den der Heilige Geist dann zugreifen kann, ist es sinnvoll, mit der Heiligen Schrift immer vertrauter zu werden.

8 Lerne besonders die Autorität des Wortes Gottes kennen. Die Bibel ist mehr als eine Sammlung von alten Schriften. Sie ist das Wort des lebendigen Gottes, der bis zum Ende der Zeiten durch sie die Wahrheit in die Welt und zu jedem einzelnen spricht. Jesus Christus ist selbst das personifizierte Wort Gottes, und gleichzeitig ist die Bibel sein gesprochenes Wort. Das macht die Autorität aus. Jesus lebt. Er ist ein lebendiger Gott. Durch die Kraft des Heiligen Geistes bewirkt das Wort Gottes ungeahnte Dinge in den Herzen.

9 Werde auch vertraut mit dem Katechismus der Katholischen Kirche. Er dient zwar nicht als direkte Grundlage einer prophetischen Lobpreiszeit, aber er bietet dir ein solides Fundament des Glaubens. Da der prophetische Lobpreis sozusagen von deinem Inneren nach außen geht, ist ein solides Glaubensfundament sehr wichtig. Im Katechismus findest du eine umfassende Darlegung des Glaubens der Kirche und der katholischen Lehre entsprechend der apostolischen Überlieferung und des Lehramtes der katholischen Kirche. Er eignet sich auch sehr gut zum Nachschlagen nach bestimmten Themen und Fragen.

10 Beim Einsatz: Geh in das volle Engagement. David Santistevan bringt es auf den Punkt:

„Vergiss, wie du aussiehst. Vergiss, wie du dich anhörst. … Wenn es Zeit ist zu spielen, gib dein ganzes Sein in den Lobpreis. … Wenn die Zeit des Lobpreises da ist, vergiss alles andere und lobpreise. Schütte dein Herz aus und engagiere dich ganz.“ (Santistevan: 2)

Und jetzt wünschen wir dir viel Spaß und sehr viel himmlische Freude beim Ausprobieren!

Thomas und Ruth

Quellen:

Santistevan, David: What does it mean to lead prophetic worship?
www.davidsantistevan.com/prophetic-worship/Equipping Local Church Worship Teams, (2012), abgerufen am 12.6.2018 (eigene Übersetzung)

Christopher Metzger, CFR: When does worship music become ‚prophetic worship‘? A message from Father Christopher.
https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=950848731628198&, abgerufen am 12.6.2018 (eigene Übersetzung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.